Milovan Djilas

Milovan Djilas (1911–1995), geboren in Podbišce, Königreich Montenegro, war jugoslawischer Politiker und Schriftsteller, kommunistischer Revolutionär und Agitator, Partisanengeneral, Minister der ersten Regierung der Sozialistischen Republik Jugoslawien, dann prominenter Kritiker der jugoslawischen Staatsführung und jugoslawischen KP und als solcher in den 50ern und 60ern jahrelang aus politischen Gründen inhaftiert. Seine Bücher konnten häufig nur im Westen herausgebracht werden und erschienen dann zumeist zuerst auf Englisch.

Zahlreiche Werke, etwa: »Die neue Klasse« (Eine Analyse des kommunistischen Systems, 1957); »Gespräche mit Stalin« (1962); »Anatomie einer Moral« (Streitschriften, 1963); »Njegoš oder Dichter zwischen Kirche und Staat« (Biographie, englisch 1966, dt. 1968); die Memoirenbände »Der junge Revolutionär« (1973), »Der Krieg der Partisanen« (1977), »Jahre der Macht. Kräftespiel hinter dem Eisernen Vorhang« (1983), »Ideen sprengen Mauern« (1984); »Menschenjagd« (4 Romane, 1985); »Welten und Brücken« (Roman, 1987).

 


Bei Sisyphus erschienen